Drittmittelprojekte

Laufende Projekte

  • ab 2016 DFG-Projekt „Künstlike Werltspröke“ und „Schönes Rimbökelin“ – Erschließung und digitale Edition niederdeutscher Spruchsammlungen des 16. Jahrhunderts (ab März 2016)

Projekte in der Planung

  • Abschluss der Neu-Edition des "Rostocker Liederbuchs" (Abschluss ist für 2018 geplant)
  • Wie klingt die Reformation im Norden? Joachim Slüters niederdeutsches Gesangbuch von 1525 –CD mit ausgewählten Liedern sowie deren Edition, Übersetzung und Kommentar (erscheint im Sommer 2017)
  • Die ersten niederdeutschen reformatorischen Gesangbücher. Erschließung und digitale Edition (Antrag bei der Thyssen-Stiftung, im Oktober 2016 eingereicht)

Abgeschlossene Projekte

  • 2004–2006: Organisation des IV., V. und VI. Internationalen Sommerkurses der Universität Rostock in den Jahren 2004-2006; Förderung durch die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Universität Rostock"
  • 2006–2015: Teilprojekt „Körperzeichen zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit, Mittelalter und Moderne“ im DFG-Graduiertenkolleg Kulturkontakt und Wissenschaftsdiskurs / Cultural Contact and Discourses of Scholarship"
  • 2007: Finanzierung des XX. Anglo-German Colloquiums „Text und Normativität im deutschen Mittelalter“ (Königswinter; 5.-9.2007); [zusammen mit Prof. Dr. Elke Brüggen (Bonn), Dr. Sebastian Coxon (London), Dr. Almut Suerbaum (Oxford); Förderung durch die DFG]
  • 2008: Finanzierung der Internationalen Fachtagung „Germanistik in der DDR“ (Rostock, 13.-17.5.2008); Förderung durch die Fritz-Thyssen-Stiftung
  • 2011: Finanzierung der „Interdisziplinären Sommerakademie Rostock“ 2011 (ISAR 2011) (Rostock, 14.–28.8.2011) zum Thema „Kulturkontakte in Geschichte und Gegenwart“ [zusammen mit Clemens Cap (Institut für Informatik der Universität Rostock)]; Förderung durch den DAAD
  • 2012–2013: Finanzierung des Digitalen Archivs zum »Rostocker Liederbuch« (DARL); Förderung durch den Forschungsfonds Mecklenburg-Vorpommern (1.6.-2012-31.11.2013)
  • 2012: Finanzierung der „Interdisziplinären Sommerakademie Rostock“ 2012 (ISAR 2012) (Rostock, 19.8–1.9.2012) zum Thema „Der mediale Mensch“ [zusammen mit Clemens Cap (Institut für Informatik der Universität Rostock)]; Förderung durch den DAAD
  • 2013: Finanzierung der „Interdisziplinären Sommerakademie Rostock“ 2013 (ISAR 2013) (Rostock, 19.08.2013–31.08.2013) zum Thema „Im Wald der Übersetzungen. Aktuelle Wege und Perspektiven des Übersetzens“ [zusammen mit Clemens Cap (Institut für Informatik der Universität Rostock) und Albrecht Buschmann, Institut für Romanistik]; Förderung durch den DAAD
  • 2014: Finanzierung der „Interdisziplinären Sommerakademie Rostock“ 2014 (ISAR 2014) (Rostock, 13.08.2014–27.08.2014) zum Thema „Überwachung und Gesellschaft“ [zusammen mit Clemens Cap (Institut für Informatik der Universität Rostock) und Peter A. Berger (Institut für Soziologie und Demographie]; Förderung durch den DAAD
  • 2014: Finanzierung der Tagung der Wolfram von Eschenbach-Gesellschaft „Kunst der Brevitas. Kleine literarische Formen des deutschsprachigen Mittelalters“ (Rostock, 18.-21.9.2014); Förderung durch die Fritz-Thyssen-Stiftung
  • 2015: Finanzierung der „Interdisziplinären Sommerakademie Rostock“ 2015 (ISAR 2015) (Rostock, 16.08.2015–30.08.2015) zum Thema „Modernes Mittelalter“ [zusammen mit Clemens Cap (Institut für Informatik der Universität Rostock) und dem Arbeitskreis mediävistischer NachwuchswissenschaftlerInnen Rostock]; Förderung durch den DAAD

Prof. Dr. Franz-Josef Holznagel

Postadresse
Institut für Germanistik
Kröpeliner Straße 57
18055 Rostock

Besucheradresse
Am Reifergraben 4
Raum 204
18055 Rostock

Tel.: 49(0)381 498 2580
E-Mail: franz-josef.holznagel(at)uni-rostock.de

Sprechzeit

Sommersemester 2019

Wegen eines Forschungsfreisemesters im Sommersemester 2019 finden Sprechzeiten nur nach Vereinbarung statt.

Bitte per Mail anmelden.

(Bitte beachten Sie, dass Änderungen der Sprechzeiten unter dem Menüpunkt "Aktuelles" bekanntgegeben werden)