Prof. Dr. Ursula Götz

Professur für Historische Linguistik

Profil

  • Forschungsschwerpunkte: Historische Syntax, Orthographiegeschichte, Sprachgeographie.
  • Schwerpunkte in der Lehre: Syntax und (Ortho)Graphie des Frühneuhochdeutschen,  linguistische Aspekte des medialen Umbruchs von der Handschrift zum Druck, Grammatik der Gegenwartssprache, Einführungsveranstaltungen im Bereich der Sprachgeschichte.

Aktuelle Publikation

  • das Jch nicht stettig dem Drucken beywohnen können“. Zur sprachlichen Gestalt von Handschrift und Druck bei Georg Engelhard Löhneysen, in: Christian Braun & Elisabeth Scherr (Hrsg.): Variabilität und Wandel. Sprache im Spannungsfeld zwischen System und Gebrauch. Festschrift für Arne Ziegler zum 60. Geburtstag, Wien 2023, S. 157-173.

Eine ausführliche Publikationsliste finden Sie hier.


Vita

Geb. 1962. Studium in Regensburg und Bamberg. Promotion (1990, Die Anfänge der Grammatikschreibung des Deutschen in Formularbüchern des frühen 16. Jahrhunderts: Fabian Frangk – Schryfftspiegel – Johann Elias Meichßner), und Habilitation (2002, uuvo mag thaz sîn. Die unterschiedlichen Gebrauchsweisen der Präteritopräsentien im Althochdeutschen des 8.–10. Jahrhunderts) an der Universität Bamberg. Seit 2006 Professorin für Historische Linguistik an der Universität Rostock.

Eine ausführlichere Vita finden Sie hier.

Prof. Dr. Ursula Götz

Institut für Germanistik
Jakobipassage, 4. OG, Raum 409
Kröpeliner Straße 57
18057 Rostock

Tel.: +49 381 498 2617
E-Mail: ursula.goetzuni-rostockde

Sprechzeit während des Semesters

Donnerstag 8.30 – 9.30 Uhr und nach Vereinbarung per E-Mail.

Keine Sprechzeit in der Projekt- und Ausgleichswoche: 21. bis 24. Mai 2024.