Paul Onasch

stellv. Leiter der Ernst-Barlach-Briefedition

Profil

Als stellvertretender Leiter des Editionsvorhabens »Barlach 2020« bin ich für die Erarbeitung und Umsetzung des Konzepts der Briefedition, die Koordination der Zusammenarbeit zwischen allen am Editionsvorgang beteiligten Seiten sowie die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Hierfür kann ich auf meine Erfahrungen bei der Erschließung von Briefen des Uwe Johnson-Archivs ebenso zurückgreifen wie auf die dreijährige redaktionelle Betreuung des Johnson-Jahrbuchs.


Publikationen

  • Alles hat ein Ende … Eine Stadt liest Uwe Johnsons Jahrestage, in: Johnson-Jahrbuch 22, 2015, S. 299–305.
  • »Wenn einer sich umgebracht habe, dürfe er nicht christlich begraben werden.« Kirchengeschichtliche Diskurse in den Romanen Uwe Johnsons, in: Tim Lörke/Robert-Walter Jochum (Hg.): Religion und Literatur im 20. und 21. Jahrhundert. Motive, Sprechweisen, Medien, Göttingen 2015, S. 541–569.
  • »Sätz[e] einer unwirksamen Religion über Recht und Sitte unter den Menschen«. Zum Umgang mit dem biblischen Kanon in Das dritte Buch über Achim, in: Johnson-Jahrbuch 21, 2014, S. 63–83.

Eine ausführliche Publikationsliste finden Sie hier.


Vita

Nach einem Studium der Germanistik, Sozialwissenschaften und evangelischen Theologie in Rostock und Wien legte ich im Juli 2012 das Erste Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien ab. Von September 2012 bis Dezember 2015 war ich als wissenschaftliche Hilfskraft an der Uwe Johnson-Forschungsstelle und der Arbeitsstelle »Uwe Johnson-Werkausgabe« beschäftigt. Seit Februar 2016 bin ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Briefedition »Barlach 2020« tätig. Parallel dazu schreibe ich an meiner Dissertation zu Biblischen Diskursen im Prosawerk Uwe Johnsons. Die Arbeit daran wurde von April 2013 bis Januar 2016 durch ein Promotionsstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung gefördert.

Paul Onasch

Universität Rostock
Briefedition „Barlach 2020“
Gertrudenstr. 11, Torhaus
18057 Rostock

Tel.: 0381/498 2548
Mail.: paul.onasch2(at)uni-rostock.de

Sprechzeit

Montag 16.00–17.00 Uhr

nach vorheriger Anmeldung