Stefanie Kohl, M.A.

Profil

Seit Januar 2013 bin ich an der Uwe Johnson-Professur am Institut für Germanistik Wissenschaftliche Mitarbeiterin und zudem Studienberaterin im Bereich Literaturwissenschaft. Zuvor war ich von Oktober 2011 bis Dezember 2012 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Uwe Johnson-Professur.

Zu meinen Arbeitsschwerpunkten gehört die Museums- und Ausstellungstheorie. Darunter lässt sich die Geschichte der Institution Museum über ihre gegenwärtige kulturelle Bedeutung bis hin zu Fragen der Ausstellungstheorie und -praxis fassen. Dies ist auch Interessenschwerpunkt der AG Wissenschaft ausstellen.


Publikationen

  • Uwe Johnson international. 8.840 Kilometer zwischen uns.
    Tagungsbericht zu: Identität und Sprache. Studien zum Kanon der Gegenwart. Workshop mit Studierenden und Doktoranden der Waseda Universität Tokio, 19.-22. Juni 2015 in Rostock, und zu: Uwe Johnson und die deutsche Nachkriegsliteratur. Workshop mit Studierenden und Doktoranden der Universität Rostock, 1.-7. Oktober 2015 in Tokio, in: Johnson-Jahrbuch 23, Göttingen 2016, S. 265f. (zusammen mit Yuri Yoshikawa)
  • Alles hat ein Ende... Eine Stadt liest Uwe Johnsons Jahrestage, in: Johnson-Jahrbuch 22, Göttingen 2015, S. 241f. (zusammen mit Paul Onasch)
  • In 367 Tagen durch den Roman. Eine Stadt liest Uwe Johnsons Jahrestage, in: Johnson-Jahrbuch 21, Göttingen 2014, S. 247f.
  • Johnson international. Zwei Nachwuchswissenschaftlerinnen aus Italien und Japan arbeiten in Rostock an ihren Doktorarbeiten über Uwe Johnson, in: Profile. Das Magazin der Universität Rostock, Heft 2/2013, S. 16.
  • Berufspolitiker wollte ich eigentlich nie werden. Nachgefragt bei Mathias Brodkorb, Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern sowie Alumnus unserer Universität, in: Profile. Das Magazin der Universität Rostock, Heft 2/2012, S. 18f. (zusammen mit Marten Neelsen)
  • Verantwortung liegt in der Qualität der Lehre. Zu den Aufgaben des Zentrums für Qualitätssicherung, in: Profile. Das Magazin der Universität Rostock, Heft 1/2012, S. 28f.
  • Nachhaltigkeit für morgen als Verantwortung von heute. Der frühere Prorektor für Studentische Angelegenheiten Johannes Saalfeld im Interview, in: Profile. Das Magazin der Universität Rostock, Heft 1/2012, S. 6f. (zusammen mit Stefan Altkrüger und Marten Neelsen)
  • Sonderausstellung im Kulturhistorischen Museum Rostock vom 22.08.2011 bis 23.10.2011, „Von Zuse zu Zuse. Eine Rostocker Computergeschichte“ (zusammen mit Stefanie Russow und Philipp Kluwe).

Vita

Geboren 1985 in Malchin. Von 2004 bis 2011 studierte ich an der Universität Rostock Germanistik, Öffentliches Recht und Erziehungswissenschaften. Im Frühsommer 2018 habe ich erfolgreich mein Promotionsprojekt zum Thema »Der repräsentative Zusammenhang der Dinge. Formen des Wissens und die Modi ihrer Inszenierung in musealen Kontexten« abgeschlossen.

Eine ausführlichere akademische Vita finden Sie hier.

Stefanie Kohl, M.A.

Institut für Germanistik
Gertrudenstraße 11, Torhaus
18057 Rostock

Tel.: 49(0)381 498 2546
E-Mail: stefanie.kohl2(at)uni-rostock.de

Sprechzeiten

Montags, 15-17 UhrDonnerstags, 10-12 Uhr


Terminabsprachen bitte per Mail