Stefanie Granzow

wissenschaftliche Mitarbeiterin

im Projekt „Qualitätsoffensive Lehrerbildung: Fach- und allgemeindidaktische Gestaltung von inklusiven Lern-Lehr-Settings“ am Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

Profil

Als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für die Didaktik der deutschen Sprache und Literatur wirke ich im Bundesförderprojekt „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ mit.

Zu meinen Arbeitsschwerpunkten gehören das literarische Lernen, Inklusion im Deutschunterricht sowie Text-Bild-Verbünde als literarische und ästhetische Gegenstände.


Vita

Nach meinem Abitur habe ich an der Universität Rostock das Studium für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen begonnen. Im Jahr 2013 schloss ich dieses mit dem 1. Staatsexamen ab. Das 2. Staatsexamen legte ich 2015 an einer Grund- und Regionalschule ab. Zu meinen Schulfächern gehören neben Deutsch noch Kunst, Frühenglisch und Mathematik für die Grundschule sowie weiterführend Geschichte und Englisch.

Seit 2016 bin ich wissenschaftliche Mitarbeiterin und Promovendin am Lehrstuhl für die Didaktik der deutschen Sprache und Literatur.

Publikationen

Zeitschriftenartikel

Böser Bart – böser Mr. Burns. Spielarten des Bösen in den Simpsons (mit Tilman von Brand). In: Praxis Deutsch. Nr. 261/2017, S. 22-27.

Die Odyssee des Jacques-Yves Cousteau. Meeresforscher, Filmstar, Tierquäler, Umweltschützer, Vater oder Held? (mit Susanne Tanejew). In: Praxis Deutsch. H. 268/2018, S. 11-21.

Eintauchen in die Seelenlandschaft Heranwachsender. Gemeinsames literarisches Lernen mit Text und Bild anhand der Graphic Novel Ein Sommer am See. In: Praxis Deutsch. H. 272/2018, S. 30-38.

Rezensionen

Vergleichende Rezension 3: Integrative Fachdidaktik (mit Daniela Nägel & Anett Pollack). In: Der Deutschunterricht. Beiträge zu seiner Praxis und Wissenschaftlichen Grundlegung. H. 2/2017, S. 66-69.

Vorträge

Text-Bild-Verbünde – ein geeigneter Gegenstand für inklusiven Literaturunterricht? Der inklusive Blick II: Kinder- und Jugendliteratur im Fokus. Köln 2017.

„[W]eil es ist sinnlos so zu leben.“ Eine empirische Untersuchung zu Potenzialen von Comics in der Sekundarstufe I einer inklusiven Schule. Literaturdidaktisches Kolloquium. Köln 2018.

Artikel in Sammelbänden

Heterogenität und Inklusion (mit Tilman von Brand). In: Boelman, Jan (Hrsg.) (2018): Empirische Forschung in der Deutschdidaktik. Band 3: Forschungsfelder der Deutschdidaktik. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren, S. 71-88.

Lehren und Lernen im InFoLaB – Ein Ansatz für inklusive Hochschulpraxis (mit Ulrike Bruhn, Eileen Hage, Arne Koevel, Anne Schulz. In: Hericks, Nicola (2018) (Hrsg.): Hochschulen im Spannungsfeld der Bologna-Reform. Erfolge und ungewollte Nebenfolgen aus interdisziplinärer Perspektive. Wiesbaden: Springer VS, S. 181-195.

Adaptionen. In: Brand, Tilman von; Radvan, Florian (Hrsg.) (2019): Handbuch Lehr- und Lernmittel für den Deutschunterricht. Bestandsaufnahmen, Analysen und didaktische Reflexionen. Seelze: Kallmeyer, S. 209-222.

Grafische Literatur bzw. narrative Kunst: Bildgeschichten. In: Brand, Tilman von; Radvan, Florian (Hrsg.) (2019): Handbuch Lehr- und Lernmittel für den Deutschunterricht. Bestandsaufnahmen, Analysen und didaktische Reflexionen. Seelze: Kallmeyer,  S. 223-234.

Stefanie Granzow

Institut für Germanistik
Didaktik der deutschen Sprache und Literatur
Kröpeliner Straße 57
18055 Rostock
4. OG, Raum 420

Tel.: 49(0)0381 498 2582
E-Mail: stefanie.granzow(at)uni-rostock.de