Dr. Carolin Krüger

Foto: Universität Rostock

Lehrbeauftragte in der Abteilung Literaturwissenschaft

Vita

Im Jahr 2009 habe ich mein Studium der Fächer Germanistik, Anglistik / Amerikanistik, Sprachliche Kommunikation und Kommunikationsstörungen an der Universität Rostock mit dem Titel Magistra Artium abgeschlossen. Mein anschließendes Promotionsstudium (Dissertationsthema „Das sprachliche Feld des Alter(n)s in der deutschen Gegenwartssprache: Funktionen in öffentlichen Diskursen und deren Wandel unter sozioökonomisch-demographischen Rahmenbedingungen“), das von 2009 bis 2012 mit einem Stipendium der Interdisziplinären Fakultät der Universität Rostock gefördert wurde, habe ich 2015 mit dem Prädikat „Summa cum laude“ abgeschlossen. Von 2012 bis 2013 war ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik der Universität Rostock tätig. Von 2013 bis 2016 war ich dort Lehrbeauftragte im Bereich Sprachwissenschaft. 2015/2016 habe ich das Projekt „Kempowski-Lesebuch für Schulen in Mecklenburg-Vorpommern“, das am Kempowski-Archiv-Rostock angesiedelt war, geleitet. Von Dezember 2016 bis Februar 2018 vertrat ich Frau Dr. Zastrow als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Seit 2018 arbeite ich am Kempowski-Archiv-Rostock und bin als Lehrbeauftragte im Bereich Gegenwartssprache am Institut für Germanistik tätig.


Publikationen

Herausgeberschaften
  • Mitherausgeberin Kempowski-Jahrbuch. Berlin/Boston: de Gruyter. Erscheint jährlich.
  • Mitherausgeberin Literarisches Lesebuch Walter Kempowski (2017). Rostock: Hinstorff.
Monographien
  • Krüger, Carolin (2016): Diskurse des Alter(n)s. Öffentliches Sprechen über Alter in der Bundesrepublik Deutschland. Berlin, New York: de Gruyter. [DDP – Discourse Patterns 11].
  • Krüger, Carolin (2009): Zur Repräsentation des Alter(n)s im deutschen Sprichwort. Frankfurt a.M.: Lang.
Handbuchartikel
  • Krüger, Carolin (2020): „Altersdiskurs“. In: Handbuch Sprachkritik. Hrsg. von Thomas Niehr, Jörg Kilian und Jürgen Schiewe. Stuttgart: Metzler. S. 241-251.
Aufsätze
  • Krüger, Carolin (2023): „Von ‚Best Agern’ und ‚gelähmten Greisen’ – Wie schreiben wir über Alter(n) in öffentlichen Diskursen?“ In:  Kommunikation im Alter. Interdisziplinäre Studien zur intra- und intergenerationalen Kommunikation. Hrsg. von Rafael Mollenhauer und Christian Meier zu Verl. Weilerswist: Vellbrück Wissenschaft. S. 75-94.
  • Krüger, Carolin (2023): „Das Sammelbilderalbum – eine einflussreiche Textsorte des Alltags und der Propaganda im Nationalsozialismus.“ In: »Ich möchte Archiv werden.« Kempowskis Autorschaft zwischen archivalischer Quelle und strategischer Werkpolitik. Hrsg. von Lutz Hagestedt. [i. Ersch.].
  • Krüger, Carolin (2022): „Gegen den Strich gebürstet – Phraseologismen und ihre Funktionen in Walter Kempowskis Mark und Bein“. In: Kempowski-Jahrbuch 2022, Bd. 1. Hrsg. von Lutz Hagestedt, Carolin Krüger, Stephan Lesker, Katrin Möller-Funck. Berlin/Boston: De Gruyter. S. 47-86.
  • Krüger, Carolin (2019): „Phraseologismen als Zeit- und Kulturdokumente – der Büchmann im Nationalsozialismus.“ In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik (LiLi). Heft 2/2019. S. 259-278.
  • Krüger, Carolin (2019): „ʻKlare Sache und damit hoppʼ? Das Literarische Lesebuch Walter Kempowski und seine Entstehung.“ In: Die Spatien. Bd. 7. Rostock: Redieck & Schade. S. 180-193.
  • Krüger, Carolin (2016): „Von grauen Wahlkämpfen und Rentnerbonbons – öffentliche Altersdiskurse in der Bundesrepublik Deutschland.“ In: Sprachspiegel 4/2016. Hrsg. vom Schweizerischen Verein für die deutsche Sprache. Boll. S. 107-117.
  • Krüger, Carolin (2011): „Das sprachliche Feld des Alter(n)s in der deutschen Gegenwartssprache: Funktionen in öffentlichen Diskursen und deren Wandel unter sozioökonomisch-demographischen Rahmenbedingungen.“In: Alter(n)n in der Stadt / Viellir en ville: Sprach- und literaturwissenschaftliche Beiträge aus Romanistik und Germanistik.  Hrsg. von Bettina Lindorfer und Solveig Kristina Malatrait. Berlin: Frank & Timme. [Romanistik, 8]. S. 85-100.
  • Bähr, Sarah-Sophie/Behrens, Antje/Krüger, Carolin (2011): „,Es gibt solche Namen, die ein Schicksal zu sein scheinen.’ Offizielle Figurennamen des Schauplatzes Berlin.“ In: Namen- und Stadtlandschaften. Hrsg. von Petra Ewald, Lutz Hagestedt. München. [Beiträge des Hans-Fallada-Symposiums Carwitz]. S. 43-59.
  • Kramer, Undine/Krüger, Carolin (2010): „Alt ist nicht gleich alt oder Alte Besen wirft man ins Feuer vs. Das Alter soll man ehren.“ In: Die Würde des Alters in Wort und Bild. Themenheft Nr. 8. Hrsg. von Pro Senectute Österreich. Wien. S. 14-23.
Berichte
  • Krüger, Carolin/Schubert, Katrin (2017): „Tagungsbericht zur Tagung ʻSprachliche Sozialgeschichte des Nationalsozialismus – Themen und Zugängeʼ am Institut für Deutsche Sprache in Mannheim, 7. und 8. April 2017“. In: Zeitschrift für Germanistische Linguistik 45(3). S. 435-442.

Dr. Carolin Krüger

Institut für Germanistik
Jakobipassage, 4. OG
Kröpeliner Straße 57
18057 Rostock

E-Mail: carolin.krueger2uni-rostockde

Sprechzeiten

Bitte wenden Sie sich jederzeit gerne per E-Mail an mich. Sprechstundentermine finden nach Vereinbarung statt.