Link: Suche und Kontakt

[Beginn des Inhalts]

 

Uwe Johnson-Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft des 20. Jahrhunderts

Profil

Die Uwe Johnson-Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft wurde der Universität Rostock durch Dr. Ulrich Fries gestiftet und ist inzwischen in den regulären Stellenbestand übernommen worden. Sie hat sich in den vergangenen fünf Jahren zum Zentrum der weltweiten Johnson-Forschung entwickelt. Dementsprechend bildet die Literatur seit 1945 den Kern meines Forschungsgebietes. Darüber hinaus beschäftige ich mich mit Wissenschaftsgeschichte und cultural studies, die sich in meinem Interesse für den Zusammenhang zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit kreuzen. Seit 2009 gehöre ich der Koordinierungsgruppe zum 600-jährigen Universitätsjubiläum an.


Funktionen

  • Leiter des Uwe Johnson-Archivs
  • Leiter der Uwe Johnson-Forschungsstelle der Universität Rostock
  • Leiter der Arbeitsstelle "Uwe Johnson-Werkausgabe" der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften an der Universität Rostock
  • Leiter der Arbeitsstelle "Ernst Barlach 2020". Kritische Studienausgabe der Briefe von Ernst Barlach
  • Vorsitzender der Uwe Johnson-Gesellschaft (gemeinsam mit Dr. Ulrich Fries)
  • Mitglied der Kommission Literaturwissenschaft der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
  • Stellvertretender Vorsitzender der Johannes und Annitta Fries Stiftung

Forschung

Akademienvorhaben »Uwe Johnson-Werkausgabe«

Im Rahmen eines Akademienvorhabens entsteht in den kommenden 24 Jahren eine historisch-kritische Edition der Werke, Schriften und Briefe Uwe Johnsons. Die dazugehörige Arbeitsstelle der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) ist in Rostock angesiedelt. Neben einer Buchausgabe wird auch eine Digitale Edition erarbeitet. Mit Uwe Johnson ist erstmals ein Schriftsteller des 20. Jahrhunderts in das Förderprogramm der Akademien aufgenommen worden. Einen einführenden Überblick über das Vorhaben finden Sie hier: Über Uwe Johnson und eine Akademie-Ausgabe bei Suhrkamp.

Uwe Johnson-Archiv und Uwe Johnson-Forschungsstelle

Das Uwe Johnson-Archiv wird der Universität Rostock durch die Johannes und Annitta Fries Stiftung zur wissenschaftlichen Erschließung und Forschung zur Verfügung gestellt.  Es enthält den Nachlass des Schriftstellers, dessen Kern seine Arbeits- und Privatbibliothek sowie seine Manuskripte und Briefe ausmachen. Die Uwe Johnson-Forschungsstelle ist für die wissenschaftliche Betreuung des Archivs verantwortlich. An der Forschungsstelle wird die Johnson-Bibliographie fortgeführt, die Nicolai Riedel 1976 begonnen hat. Für die Jahre 2009–2013 steht diese bereits online zur Verfügung. Weitere Informationen und Hinweise zur Nutzung des Archivs finden Sie hier.

Kritische Studienausgabe der Briefe von Ernst Barlach

Aus Anlass des 150. Geburtstags von Ernst Barlach im Jahr 2020 entsteht eine kritische Studienausgabe seiner Briefe. Geplant ist eine vollständige Edition, die auf wissenschaftlich abgesicherte Verständlichkeit und Leserfreundlichkeit setzt. Das Vorhaben ist ein gemeinsames Projekt des Ernst Barlach Hauses Hamburg und der Ernst Barlach Stiftung Güstrow, das von der Hermann Reemtsma Stiftung und dem Land Mecklenburg-Vorpommern gefördert wird.

Johnson-Jahrbuch und Johnson-Studien

An der Professur ist die Redaktion des Johnson-Jahrbuchs beheimatet. Das Jahrbuch wurde 1994 gegründet und wird seit 2010 im Auftrag Uwe Johnson-Gesellschaft herausgegeben wird. Es ist der zentrale Publikationsort der Forschung und informiert über Werk, Wirkung und Leben des Autors. Die ersten zehn Bänden sind online verfügbar.


Lehre

Im Rahmen des Programms studium optimum habe ich zwei mittelfristige Lehrvorhaben eingeworben. Sie dienen beide dem Zweck, früh über künftige Berufsfelder zu informieren und die Lehre deutlicher an den späteren beruflichen Anforderungen zu orientieren.

Angewandte Germanistik

Das Angebot soll den berufsqualifizierenden Anteil des Bachelor-Studiums erhöhen. Die Seminare vermitteln einen Einblick in verschiedene Bereiche der beruflichen Praxis, für die ein Studium der Germanistik qualifiziert. Sie finden unter Beteiligung von Gastdozenten statt und sind ergebnisorientiert ausgerichtet. Einen Überblick über die Seminare und ihre Ergebnisse finden Sie hier.

Weltliteratur aus Mecklenburg-Vorpommern

Im Rahmen dieses Vorhabens soll für das modularisierte Lehramtsstudium ein praxisorientiertes Kombinationsseminar aus Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik entwickelt werden, das auf regional bedeutende Schriftsteller und Themen konzentriert ist. Es soll ermöglichen, dass die Studenten früher und länger als bisher Erfahrungen in der Schule sammeln können.


Aktuelle Publikationen

  • Vom Nutzen des Unbrauchbaren. Prosa, Gedicht und Uwe Johnsons Briefwechsel mit Klaus Peter Dencker. In: Johnson-Jahrbuch 23, Göttingen 2016, S. 25–31.
  • Person unter Papieren. Über die Folgen digitalen Edierens für die Kategorien Autor und Werk am Beispiel der Uwe Johnson-Werkausgabe. In: Katharina Krüger, Elisabetta Mengaldo and Eckhard Schumacher (Hg.): Textgenese und digitales Edieren. Wolfgang Koeppens "Jugend" im Kontext der Editionsphilologie, editio Beihefte 40, Berlin/Boston: De Gruyter 2016, S. 107–130.

Eine ausführliche Publikationsliste finden Sie hier.


Vita

Ich habe in Jena und Erlangen studiert, 1995 über Uwe Johnson promoviert, 2003 mit einer Arbeit zu Goethes Farbenlehre habilitiert. Als visiting scholar war ich 1996 an der Columbia University, New York, und 2008 an der Harvard University, Cambridge, Mass.; als Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft von 2005–2009 an der Universität Erlangen-Nürnberg.


Mitarbeiter

Stefanie Kohl, M.A.

Marc Lemke, M.A.

Uwe Johnson-Forschungsstelle

Antje Pautzke, M.A., stellv. Leiterin des Uwe Johnson-Archivs

Akademienvorhaben »Uwe Johnson-Werkausgabe«

Dr. Katja Leuchtenberger, stellv. Leiterin des Akademienvorhabens »Uwe Johnson-Werkausgabe«

Fabian Kaßner, M.A.

André Kischel, M.A.

Martina Paethke

Kritische Leseausgabe der Briefe von Ernst Barlach

Karoline Lemke, lic. phil.

Paul Onasch

Henri Seel, M.A.

[Ende des Inhalts]

Zusatzinformationen

Nach oben