Link: Suche und Kontakt

[Beginn des Inhalts]

Projektpartner

Die Ernst Barlach-Briefedition entsteht in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen. Hier können Sie sich über diese und ihre jeweilige Arbeit informieren:

Ernst Barlach Stiftung Güstrow

Die Ernst Barlach Stiftung Güstrow wurde zum 1. Januar 1994 gegründet. Sie beherbergt mit dem Nachlass den weltweit umfangreichsten Werkbestand Ernst Barlachs aus den Jahren 1888 bis 1938. Neben dem bildkünstlerischen Werk bilden die literarischen Manuskripte, die Taschen- und Skizzenbücher sowie Autographen Barlachs einen Schwerpunkt in der Güstrower Sammlung. In den Jahren ihres Bestehens hat die Stiftung sich mit ihren Museen Gertrudenkapelle, Atelierhaus und dem ersten Museumsneubau der neuen Bundesländer, dem Ausstellungsforum-Graphikkabinett und dem Haus der Museumspädagogik, zu einem kulturellen Zentrum in Mecklenburg-Vorpommern entwickelt, das sowohl auf nationaler Ebene als auch international lebendige Verbindungen zu Museen und anderen kulturellen und wissenschaftlichen Einrichtungen unterhält. Die Ernst Barlach Stiftung Güstrow ist als Kultureller Gedächtnisort mit besonderer nationaler Bedeutung in das Blaubuch der Bundesregierung aufgenommen worden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ernst Barlach Haus Hamburg

Das Ernst Barlach Haus im Hamburger Jenischpark wurde 1962 als erstes privates Kunstmuseum Norddeutschlands gegründet. Der moderne Museumsbau des Architekten Werner Kallmorgen beherbergt die Barlach-Sammlung des Fabrikanten Hermann F. Reemtsma, der sich ab 1934 intensiv dem Schaffen Ernst Barlachs zuwandte. Dank des Engagements der Stifterfamilie konnte die Sammlung kontinuierlich erweitert werden. Sie umfasst derzeit rund 150 Skulpturen und 450 Zeichnungen aus allen Schaffensphasen, dazu sämtliche Druckgrafiken, wichtige Autografen, Mappenwerke und Archivalien. Berühmt ist das Ernst Barlach Haus für seine Holzskulpturen: Mit 30 Werken – einem Drittel der von Barlach geschaffenen Hölzer – verfügt es über den größten Bestand dieser für Barlach wichtigsten Werkgruppe. Neben wechselnden Sammlungspräsentationen zeigt das Ernst Barlach Haus Sonderausstellungen zur Kunst der Klassischen Moderne und der Gegenwart.

Weitere Informationen finden Sie hier.

HERMANN REEMTSMA STIFTUNG

Die HERMANN REEMTSMA STIFTUNG wurde 1988 von Hermann-Hinrich Reemtsma im Gedenken an seinen Vater, den Unternehmer und Mäzen Hermann F. Reemtsma (1892–1961), ins Leben gerufen. Die private und gemeinnützige Stiftung fördert kulturelle und soziale Projekte im nördlichen Deutschland, in Ostdeutschland und vereinzelt in Polen. Die Stiftung ist Förderpartner für Institutionen und Initiativen, die öffentliche Baudenkmale und Kulturgüter erhalten. Sie unterstützt Vorhaben in der Familien- und Jugendfürsorge sowie Kranken- und Behindertenfürsorge. Ein besonderes Anliegen ist der Stiftung die Förderung des Erbes von Ernst Barlach.

Weitere Informationen finden Sie hier.

[Ende des Inhalts]

Zusatzinformationen

Nach oben